Warum ich den Dreiakter beforzuge

#1 von Gerlinde , 20.12.2016 04:03

Beim Drehbuch gibt es verschieden Modelle, um eine Geschichte zu erzählen. Vom einfachen Zweiakter bis hin zur Heldenreise. Da ich Laiin bin, bevorzuge ich den Dreiakter, vor allem, weil da die Länge schon vorgeschrieben ist, was für mich einfacher ist. Er wird wie folgt aufgeteilt:

1. Akt:
Die Personen und das Thema wird vorgestellt. Es gibt den Anstoß, der etwa in der Mitte des ersten Aktes stattfinden soll, aber nicht miss. Gegen Ende des ersten Aktes kommt dann der erste Poltpoint. Ein Beispiel: Junge lernt Mädchen kennen, und verliebt sich in sie (Anstoß), dann erfährt er ihr Geheimnis (Plot Point 1).

2. Akt:
Der zweite Akt ist ungefähr doppelt so lang wie der 1. Akt, und besteht eigentlich aus zwei Teilen, Akt 2a und Akt 2b genannt. Gegen Ende der ersten Hälfte des zweiten Aktes kommt der Midpoint, gegen Ende des 2. Aktes dann der zweite Plotpoint, der eine erneute Wendung einläutet. Um das Beispiel fortzuführen: Beim Midpoint ist ihm das Geheimnis egal, beim Plotpoint 2 beschließt das Liebespaar wegen dem Familiendruck zu fliehen.

3. Akt:
Der dritte Akt ist in etwa so lang wie der erste Akt, und beinhaltet die Klimax der Geschichte. Bezogen auf das Beispiel bedeutet es, dass alle sich versöhnen.

Fällt dabei etwas auf? Es ist der Spannungsbogen der Hauptfigur (in diesem Beispiel der Junge):
Anstoß: Junge trifft Mädchen (positiv für den Jungen)
Plot Point 1: Er erfährt das Geheimnis des Mädchens (Negativ für den Jungen)
Midpoint: Das Geheimnis ist dem Jungen egal (Positiv für den Jungen)
Plotpoint 2: Wegen dem Familiendruck beschließen beide, zu fliehen (Negativ für den Jungen)
Klimax: Beide Familien versöhnen sich (Happy End, positiv für den Jungen)


I am, what I am, and what I am, need no excuses.

 
Gerlinde
Beiträge: 613
Registriert am: 12.05.2016


RE: Warum ich den Dreiakter beforzuge

#2 von 7River , 20.12.2016 09:00

Es gibt auch noch das 5-Akt-Modell?


 
7River
Beiträge: 456
Registriert am: 13.06.2016

zuletzt bearbeitet 20.12.2016 | Top

RE: Warum ich den Dreiakter beforzuge

#3 von Gerlinde , 20.12.2016 09:44

Zitat von 7River im Beitrag #2
Es gibt auch noch das 5-Akt-Modell?


Es gibt auch ein 2 Akt Modell. Oder 5-11 Stadien Modelle. Und es gibt die berühmte "Heldenreise". Ich bevorzuge das 3-Akt-Modell, weil es schön einfach und übersichtlich ist, und man die Plot Points gut setzen kann.


I am, what I am, and what I am, need no excuses.

 
Gerlinde
Beiträge: 613
Registriert am: 12.05.2016


   

Erste Erfahrung mit der Heldenreise

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen