Kurzgeschichte - Das Missverständnis

#1 von Gerlinde , 14.07.2016 15:03

Inspiriert wurde ich zu dieser 1,5 Seiten langen Kurzgeschichte durch einen Kollegen, der von einer Kollegin einer anderen Abteilung bedrängt wurde. Ich habe die Geschichte nach dem 3-Akt-System mit einer Überraschung am Schluss, geschrieben. Ein Drehbuch werde ich daraus nicht machen.


I am, what I am, and what I am, need no excuses.

Dateianlage:
Das Missverständnis.pdf
 
Gerlinde
Beiträge: 686
Registriert am: 12.05.2016


RE: Kurzgeschichte - Das Missverständnis

#2 von 7River , 15.07.2016 11:11

Hm, hat mir gut gefallen. Das hat Witz.

 
7River
Beiträge: 492
Registriert am: 13.06.2016


RE: Kurzgeschichte - Das Missverständnis

#3 von Gerlinde , 16.07.2016 12:46

Zitat von 7River im Beitrag #2
Hm, hat mir gut gefallen. Das hat Witz.


Anscheinend kann ich Kurzgeschichten besser als Drehbuch. Vielleicht sollte ich überhaupt keine Drehbücher mehr schreiben?


I am, what I am, and what I am, need no excuses.

 
Gerlinde
Beiträge: 686
Registriert am: 12.05.2016


RE: Kurzgeschichte - Das Missverständnis

#4 von 7River , 16.07.2016 18:22

Das musst Du selber entscheiden.

 
7River
Beiträge: 492
Registriert am: 13.06.2016


RE: Kurzgeschichte - Das Missverständnis

#5 von Gerlinde , 17.07.2016 02:13

Zitat von 7River im Beitrag #4
Das musst Du selber entscheiden.


Also denkst Du wie ich? Vielleicht tauge ich überhaupt nicht dazu, etwas zu schreiben, werde diesbezüglich immer Amateur auf dem niedrigsten Stand bleiben?


I am, what I am, and what I am, need no excuses.

 
Gerlinde
Beiträge: 686
Registriert am: 12.05.2016


RE: Kurzgeschichte - Das Missverständnis

#6 von 7River , 17.07.2016 07:40

Nein, tue ich nicht. Diese Kurzgeschichte beweist doch, dass Du schreiben kannst. Wenn Du am Drehbuchschreiben (Schreiben) Spaß hast, warum solltest Du damit aufhören?

 
7River
Beiträge: 492
Registriert am: 13.06.2016


RE: Kurzgeschichte - Das Missverständnis

#7 von Gerlinde , 18.07.2016 01:05

Zitat von 7River im Beitrag #6
Nein, tue ich nicht. Diese Kurzgeschichte beweist doch, dass Du schreiben kannst. Wenn Du am Drehbuchschreiben (Schreiben) Spaß hast, warum solltest Du damit aufhören?


Es geht nicht nur um "Spaß haben", sondern auch, in etwas eine gewisse Qualität zu haben. Sehr gut, gut, oder durchschnittlich zu sein, und nicht (bezogen auf Drehbücher) unterdurchschnittlich!


I am, what I am, and what I am, need no excuses.

 
Gerlinde
Beiträge: 686
Registriert am: 12.05.2016


RE: Kurzgeschichte - Das Missverständnis

#8 von 7River , 18.07.2016 15:35

Es geht ja auch um eine Idee. Dass das ganze Drehbuch schlecht ist, sagt sich ja leicht.

Den Rektor und die Lehrerin haste gut getroffen, finde ich. Ich muss den Rest aber noch lesen.

 
7River
Beiträge: 492
Registriert am: 13.06.2016


RE: Kurzgeschichte - Das Missverständnis

#9 von Gerlinde , 19.07.2016 02:10

Ein Drehbuch, ist, wie ein Buch, ein Bild, ein Foto oder ein Musikstück, ein Gesamtkunstwerk, in dem alles harmonisch zusammenpasst. Wenn man z.B. sehr gut eine Situation beschreiben kann, die dazu gehörigen Dialoge aber Scheiße sind, erzeugt das beim Publikum Verwirrung und Misstöne. Darum ist ein GESAMTWERK schlecht, auch, wenn einzelne Teile darin gut sein mögen.


I am, what I am, and what I am, need no excuses.

 
Gerlinde
Beiträge: 686
Registriert am: 12.05.2016


   

Kurzgeschichte: Die Einsamkeit in der Großstadt

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen