Storyline

#1 von Gerlinde , 28.03.2018 12:12

Gewöhnlich setzt man eine Storyline an einer Person fest, um ihr auf und ab zu erleben. Eine Storyline wird immer aus Sicht der Person beschrieben (was für sie positiv oder negativ ist. Hier ein Beispiel einer Storyline, an dessen Exposé ich gerade arbeite (Arbeitstitel "Das Internat"):

Martina und die Liebe
Hauptfigur: Martina
Nebenfiguren: Imogen, Jaqueline, Konstanze
Gewohntes Leben: unglücklich
Beschreibung: Sie muss ihre Heimat verlassen.
Anstoß: negativ
Beschreibung: Sie findet das Internat schrecklich
Plot-Point 1: positiv
Beschreibung: Im Museum verliebt sie sich in Imogen
Midpoint: negativ
Beschreibung: Sie verrät sich nach dem Theaterstück.
Plot-Point 2: positiv
Beschreibung: Sie will für ihre Liebe kämpfen
Klimax: führt zum Tiefpunkt
Beschreibung: Martina will sich umbringen
Neues Leben: Sie wird beschimpft
Letzter Twist: positiv
Beschreibung: Imogen steht zu ihr


Würde man es als Grafik darstellen, wäre es ein auf und ab der Handlung


I am, what I am, and what I am, need no excuses.

 
Gerlinde
Beiträge: 670
Registriert am: 12.05.2016

zuletzt bearbeitet 28.03.2018 | Top

RE: Storyline

#2 von 7River , 29.03.2018 16:02

Ich verstehe, dass in einem Film Abwechslung hineingehört. Sonst würde es zu langweilig werden. Aber dieses Positiv und Negativ musst Du mal genauer erklären, Gerlinde.

 
7River
Beiträge: 479
Registriert am: 13.06.2016


RE: Storyline

#3 von Gerlinde , 29.03.2018 21:07

Ich werde es versuchen.
Zunächst einmal braucht man eine Ausgangssituation der Figur. Ist er/sie mit dem Leben glücklich oder unglücklich, zufrieden oder unzufrieden? Dann kommt der Anstoß, etwas, was die Person nicht erwartet hat. In meinem Beispiel ist die Protagonistin unglücklich, weil ihre Eltern gestorben sind, und sie auf ein Internat soll (Onkel und Tante wollen sich am Erbe bereichern) Der Anstoß ist negativ, weil sie aufgrund des Vorherigen, alles schrecklich im Internat findet. bis hin zum 1. Plot Point, indem es für sie langsam bergauf geht (sie gewinnt neue Freundinnen, und lernt ihre Lehrerin schätzen, gipfelt der 1. Plot Point darin, dass sie und die Lehrerin sich emotional näher kommen, und sie beginnt, sich in die Lehrerin zu verlieben.
Dann geht es langsam wieder bergab. Beide haben eine heimliche Beziehung, und bei dem Schultheaterstück von Romeo und Julia posaunt sie im betrunkenen Kopf aus, dass sie und die Lehrerin ein Paar sind. Der Midpoint ist also negativ für sie. Sie wird eingesperrt, und der Lehrerin wird nahe gelegt, zu kündigen. Doch beim Plot Point 2 entscheidet sie sich, für ihre Liebe zu kämpfen. Es geht für sie also wieder aufwärts.
Jedoch die Lehrerin, aus Angst vor Jobverlust und Gefängnis (Verführung Minderjähriger), weigert sich, Martina zu sehen, so dass die Protagonistin sich umbringen will. Der Klimax geht also nach unten für sie. Sie wird gerettet, und die Lehrerin erkennt, wie viel ihr Martina bedeutet, und beide werden ein Paar (Last Twist, Höhepunkt)
Ich hoffe, ich habe es etwas verständlich erklären können?


I am, what I am, and what I am, need no excuses.

 
Gerlinde
Beiträge: 670
Registriert am: 12.05.2016


RE: Storyline

#4 von 7River , 30.03.2018 10:10

Ja, diese Erklärung ist doch etwas besser. Danke.


 
7River
Beiträge: 479
Registriert am: 13.06.2016

zuletzt bearbeitet 30.03.2018 | Top

   

Die Eröffnungsszene

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen