Arbeitstitel "Winter"

#1 von 7River , 06.08.2017 20:15

Momentan sitze ich an einem Drehbuch mit dem Titel "Winter". Der Titel hat nichts mit der Jahreszeit zu tun, sondern mehr mit dem Leben der beiden Protagonisten selbst.

"Ein Stubenhocker, der notgedrungen die Krankenfahrt für einen älteren Verwandten übernehmen muss, zu dem er bisher kaum Kontakt hatte, lernt aus sich herauszukommen und am Leben teilzunehmen."

Wie findet Ihr die Logline?

 
7River
Beiträge: 548
Registriert am: 13.06.2016


RE: Arbeitstitel "Winter"

#2 von Gerlinde , 07.08.2017 05:02

Zitat von 7River im Beitrag #1
Momentan sitze ich an einem Drehbuch mit dem Titel "Winter". Der Titel hat nichts mit der Jahreszeit zu tun, sondern mehr mit dem Leben der beiden Protagonisten selbst.

"Ein Stubenhocker, der notgedrungen die Krankenfahrt für einen älteren Verwandten übernehmen muss, zu dem er bisher kaum Kontakt hatte, lernt aus sich herauszukommen und am Leben teilzunehmen."

Wie findet Ihr die Logline?


Etwas lang. Wie wäre es hiermit:

"Stubenhocker übernimmt gezwungenermaßen Krankentransport für entfernten Verwandten, und lernt durch ihn, das Leben zu genießen."

Wird es eine psychologische Studie über das Alleinsein, und die Entwicklung zweier Personen während des Transports? Hört sich interessant an.
Wer ist der Antagonist?


I am, what I am, and what I am, need no excuses.

 
Gerlinde
Beiträge: 765
Registriert am: 12.05.2016

zuletzt bearbeitet 07.08.2017 | Top

RE: Arbeitstitel "Winter"

#3 von 7River , 07.08.2017 23:03

Warum kürzer? Dann würden ja quasi zwei Elemente fehlen. Der fehlende Kontakt wäre nicht gegeben. Dann: Warum muss ein Stubenhocker unbedingt unglücklich sein? Ihm können sich ja ganz neue Perspektiven bieten.

Ist auch egal. Ich hab' das Drehbuch erst einmal zur Seite gelegt.

 
7River
Beiträge: 548
Registriert am: 13.06.2016


RE: Arbeitstitel "Winter"

#4 von Gerlinde , 08.08.2017 06:41

Zitat von 7River im Beitrag #3
Warum kürzer? Dann würden ja quasi zwei Elemente fehlen. Der fehlende Kontakt wäre nicht gegeben. Dann: Warum muss ein Stubenhocker unbedingt unglücklich sein? Ihm können sich ja ganz neue Perspektiven bieten.

Ist auch egal. Ich hab' das Drehbuch erst einmal zur Seite gelegt.


Darum ja "entfernter Verwandter". Wenn es ein enger Verwandter (Bruder/Schwester, Onkel, etc.) wäre, könnte man diese benennen. Stubenhocker sind meist nicht zum Stubenhocker freiwillig geworden, die Umstände haben sie dazu gezwungen (z.B. fehlende Akzeptanz in Familie und Freundeskreis), und haben sich damit arrangiert. Als Kind war ich nämlich auch so. Finden sie den Weg nach "draußen", öffnen sich ihnen meist neue Perspektiven.
Warum ad acta legen? Die Idee hat doch Potential! Und, wenn sie so gut wie Deine Horrorstorys werden, werden sie gut!


I am, what I am, and what I am, need no excuses.

 
Gerlinde
Beiträge: 765
Registriert am: 12.05.2016


RE: Arbeitstitel "Winter"

#5 von 7River , 09.08.2017 08:15

Mag Potential haben. Vielleicht werde ich mal daran weiterarbeiten. 12 Seiten sind geschrieben. Egal.


 
7River
Beiträge: 548
Registriert am: 13.06.2016

zuletzt bearbeitet 09.08.2017 | Top

RE: Arbeitstitel "Winter"

#6 von Gerlinde , 09.08.2017 10:22

Zitat von 7River im Beitrag #5
Mag Potential haben. Vielleicht werde ich mal daran weiterarbeiten. 12 Seiten sind geschrieben. Egal.


Es hat mehr als "nur" Potential, wenn DU es schreibst!


I am, what I am, and what I am, need no excuses.

 
Gerlinde
Beiträge: 765
Registriert am: 12.05.2016


   

Loglineideen

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen